Warum ich mich so auf Hearts of Iron IV so freue...

Wie bereits auf unserem Facebookaccount angekündigt, möchte ich euch gerne umfangreich erklären, warum ich optimistisch auf Hearts of Iron IV blicke und mich so auf das Spiel freue.

 

Zuerst einmal möchte ich betonen, dass ein nicht geringer Anteil daran bei Paradox Interactive selbst liegt. Seit HoI III hat sich auch bei denen sehr viel verändert, was man auch an anderen Spielen, wie zum Beispiel Europa Universalis IV und ihrer neuen Add-On-Politik sehr gut erkennen kann.

 

Auch an der kürzlich angekündigten Verschiebung des Releases kann man erkennen, dass Paradox wohl kein unfertiges Spiel herausbringen wird.

Autor

Tobias Simon
Nickname: Cherry Pie

Redakteur & Modder

Email senden

Ich selbst sehe die Verschiebung des Releases um fast ein Jahr (Originalrelease Q1/2015) durchweg positiv, obwohl mir da wahrscheinlich nicht jeder Recht geben wird. Ich denke auch, dass es in gewisser Weise peinlich ist, aber ich finde die Entscheidung konsequent und korrekt, da sonst ein unfertiges Spiel unvermeidbar wäre.

 

Da Paradox nun also einen Blankocheck für Releaseverschiebungen von mir bekommen hat, möchte ich euch auch die restlichen Gründe erklären, warum ich mich auf HoI IV so freue.

 

Nehmen wir zuerst die neue Map:


Die neue Map zeigt mit am deutlichsten was sich seit Hearts of Iron III bei Paradox getan hat. Wenn ihr diese Map mit der von Hearts of Iron III vergleicht, werdet ihr sicher erkennen, worauf ich hinaus will.

 

Das große ganze passt einfach gut zusammen, die neuen Counter fügen sich auch gut in die Map ein. Ob ihr nun Sprites oder Counter favorisiert, lasse ich nun einmal außen vor.  

 

Obwohl ich HoI IV noch nicht selbst anspielen konnte, stechen mir doch auch als passiver Betrachter die Details ins Auge, so zum Beispiel die neuen Gebäudegrafiken, Städte und Provinzgrenzen.

 

 

Punkt 2, der mir bereits jetzt an Hearts of Iron IV gefällt, vielleicht sogar noch mehr als die Map:

Das neue Modellsystem!

 

 

Wenn ich nun auch hier das neue System mit dem vom dritten Teil vergleiche, sticht doch eine gewisse Ähnlichkeit heraus. Dennoch wirkt es auch komplett neu, doch das beste ist:

Es ist viel übersichtlicher!

Wer meine Mod angespielt oder die Screens verfolgt hat wird wissen, wie sehr ich auf Details achte, auch bei den Modellen.

 

Ich selbst kann es kaum erwarten die Modelle zu perfektionieren und mit neuen Modellen zu ergänzen.

Womit ich direkt zum Produktionssystem komme:


Das Produktionssystem in Hearts of Iron III empfand ich eigentlich schon vorher als durchaus okay. Aber mit dem neuen Produktionssystem hat Paradox gezeigt das es was auf dem Kasten hat.

Denn man kann nun nicht nur die genaue Zahl von Kriegsgerät einsehen, sondern auch deutlich gezielter produzieren, und somit auch realistischer, zumindest wenn das Balancing stimmt.

 

Ich kann es kaum erwarten meinen Tiger Ausf. E in Serie zu produzieren - wer war noch gleich der T-34?


 

Was für mich das meiste Potential hat ist das neue Kampfsystem für Marineeinheiten. War es in Hearts of Iron III noch extrem einfach mit mehreren Armeen in Großbritannien zu landen, so hoffe ich, dass durch das neue System der Kampf nicht nur besser aussieht, sondern es auch realistischer und nachvollziehbarer wird. Wenn die Home Fleet der Royal Navy nun auch die britische Insel bewacht, anstatt irgendwelche unwichtigen Teile der sieben Weltmeere, wäre dies schon ein großes Plus.

 

Ich kann mir allerdings jetzt schon vorstellen schönere Icons für die verschiedenen Einheiten zu erstellen.

 

Um noch einmal auf die Map zurückzukommen. Das neue System für Tag und Nacht finde ich schon sehr interessant, auch wenn ich bereits negatives darüber, vor allem bei starken Zoom, gehört habe. Diese kann ich allerdings weder bestätigen noch dementieren, dass wird die Zukunft zeigen.

 

Allein die bisher genannten neuen Features lassen mich in Wolke 7 schweben, jedenfalls wenn sie auch vernünftig funktionieren. Neuere Videos loben u.a. auch die neue Armeesteuerung, also die Bewegungen der Divisionen, dazu kann ich allerdings noch nichts sagen. Ich möchte allerdings auch nicht darauf verzichten jede Division einzeln steuern zu können, zumindest wenn das zum Gesamtkonzept passt.

 

Im übrigen sagt mir auch das Prinzip mit den neuen Nationalen Fokus sehr zu, so zum Beispiel der Bau der Reichsautobahn durch GER, welches ja anscheinend das Decision-System weitgehend ersetzen könnte/soll.

 

Insgesamt freue ich mich also enorm auf den nächsten Teil der Hearts of Iron-Serie. Wenn nun auch die Moddingmöglichkeiten weiter verbessert werden können, steht einem neuen Highlight für das Paradox-Portfolio nichts mehr im Wege.



Wie ist eure Meinung bisher zu Hearts Of Iron IV?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Col.Race (Freitag, 26 Juni 2015 15:35)

    Hallo liebe Gemeinde,
    was mich interessieren würde, hat man endlich beim Reich nur ein Oberkommando, gibt es endlich bei allen Nationen für Heer, Marine u. Luftwaffe eigene Oberkommandos? Gibt es bei der Marine endlich Schnellboote? Kann man genauere Einheiten Symbole bekommen; z.B. bei den Pionieren die als Battailion bezeichnen. Wünschenswert wäre generell ein System zu haben, das auf Battailionsebene angesiedelt ist, statt Brigaden. Ist das Spionagesystem besser geworden? Wie sieht es bei der Diplomatie aus?
    Das sind Fragen die mich interessieren.
    Danke im Voraus für eure Antworten,
    lG,
    Col.Race.

  • #2

    Chromos (Samstag, 18 Juli 2015 16:17)

    Zur Zeit:
    Kein Oberkommando
    Keine eigenen Oberkommandos
    Keine Schnellboote
    Bezeichnungsmöglichkeiten nicht bekannt.
    Divisionen basieren immer noch auf Brigaden/Regimenter:
    http://i.imgur.com/nAfkkci.jpg
    https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/hearts-of-iron-iv-18th-development-diary-26th-of-june-2015.866109/

    Diplomatie und Spionage ist noch nicht bekannt.
    Aber allgemein ist noch alles sehr im Fluß, da das Spiel ja wiederholt umgestaltet wird und nun ja wohl erst 2016 erscheinen wird..
    Nach den Sommerferien sollen die Entwicklertagebücher ja im Wochentakt kommen. Evtl erfahren wir dann schnell mehr.

  • #3

    Col.Race (Freitag, 02 Oktober 2015 15:08)

    Hallo Chromos,
    dann frage ich mich, warum HoI 4. Es bleibt ja alles beim alten! Es werden ja noch nicht einmal die Einheiten als Regiment, wenn man sie neu ausheben will, genannt. Auch wenn sie in Wirklichkeit damals Regimenter hießen, z.B. für die Franz-., Deutsche-, Italienische Arrmee.
    Wie sieht es aus mit Beute?
    Also, wenn man ein Land besiegt hat, müsste man doch alle noch verwertbaren Rüstungsgüter für die eigene Armee verwenden können z.B. Artillerie, Panzer, Schiffe, Flugzeuge, Kriegsgefangene, Fabriken. So was kann doch nicht so schwer sein darzustellen !
    Kann man das spiel schon früher anfangen lassen, also 1934? Kann man z.B. einen Staat Kroatien schaffen? Wenn mna historisch spielt, sollten auch bis zum Krieg alle Ereignisse wirklich eintreffen, also der Anschluß, Münchner Abkommen u. Besetzung der Resttschechei.
    Danke im Voraus für eure Antworten,
    Col.RAce.