Warhammer 40.000 Armagaddon - Für den Imperator!


Über ein Jahr ist es her, dass uns Matrixgames / Slitherine Ltd. eine Testversion zu Warhammer 40.000: Armageddon zur Verfügung gestellt hat. Daher gleich einmal zu Beginn eine Entschuldigung an Publisher und Entwickler: So lange hätte das nicht dauern dürfen mit dem durchspielen.

Genau da setzt aber auch die Kritik an. Denn das an und für sich solide Rundenstrategiespiel, auf Basis des gefeierten Panzer Corps, hat seine Tücken. Für mich war es eine, die bis vor wenigen Monaten einen Test unmöglich machte: Ein nur mäßiger Port vom Tablet. Nun wurde Armageddon nicht nur für Tablets entwickelt, aber es hat einige Eigenheiten selbiger mit auf den PC gebracht, z.B. dass es nicht möglich ist, die Auflösung anzupassen, und natürlich die übergroßen Bedienelemente, die auf einem Touchscreen wichtig sind. Da ich noch lange an einem Monitor im 4:3-Format festgehalten hatte, konnte ich gerade einmal knapp die Hälfte des Bildes zum Kommandieren meiner Einheiten nutzen, der Rest wurde vom User Interface verdeckt! Ganz fieser Schnitzer, vor allem für Laptopnutzer, denn die Systemanforderungen von Armageddon sind wie bei Panzer Corps recht niedrig und machen es attraktiv für diese.

Aber genug von technischen Fehlern. Wie gut ist dieses Spiel wirklich?

Autor

alle Artikel von Robert

Bengt Weiberg
Nickname: Hjalfnar_Feuerwolf

Redakteur & Youtuber

Email senden

Zuerst einmal: Warhammer 40.000: Armageddon ist grundsolide. Die Panzer-Corps-Engine, auf der das Spiel basiert, ist erprobt und hier sogar noch verbessert worden. Die Grafik ist einen Ticken besser, 3D- statt 2D-Modellen, hübsche Waffeneffekte, freier Zoom und detailliertere Darstellung der Einheiten lassen vor allem Fans der Thematik das Herz aufgehen. Nicht zuletzt, da hier sogar Einheiten umgesetzt wurden, die man selbst als Warhammer-40.000-Spieler selten auf dem Tisch zu sehen bekommt, speziell die Titanen und superschweren Einheiten.

Das ist ein weiterer Pluspunkt und gleichzeitig irgendwie auch ein Minuspunkt. Klingt merkwürdig, ist aber, wie so vieles an diesem Spiel, der Fall. Denn im Grunde bietet Armageddon nur zwei Seiten. Auf der Seite des mehr oder minder Guten das Imperium, mit Massen an schwachen Infanteristen, Panzern, Artillerie, den Elitetruppen der Space Marines und den riesigen Titanen, gewaltigen Kampfläufern mit noch größerer Feuerkraft.
Der Gegner sind die Orks. Ja, richtig gehört, bei Warhammer 40.000 können die Orks Raumschiffe bauen und andere Planeten angreifen, und einer ihrer Lieblingsplaneten ist Armageddon, weil man da so schön kämpfen kann. Die Grünhäute bieten vom einfachen Ork mit Knarre und Spalta (irgendwas mit Klinge, das Feinde verstümmeln kann) über Bosse in "Megarüstung'n" und aus Schrott zusammengeschweißten riesigen "Panzas" und "Garganten" brutale Nahkampfpower mit gewaltiger Masse.

Den Hintergrund bildet, wie erwähnt, der Planet Armageddon und der sogenannte Zweite Krieg um selbigen. Ein besonders begabter Ork Anführer names Ghazghkull greift mit seiner gewaltigen Orkhorde, einem nach dem typischen Kriegsgeschrei der Orks benannten "Waaagh" an und die schlecht geführte Imperiale Armee muss durchhalten, bis Verstärkung eintrifft. Schlecht geführt deshalb, weil der Gouverneur von Armageddon ein Idiot ist. Die Geschichte wird zwischen den Missionen durch Dialoge mit hübsch gezeichneten Charakterporträts fortgeführt, die auf Englisch vertont sind. Teils kann man sich für bestimmte Antworten und Missionen entscheiden. Und ganz typisch für den Grimdark-Charakter des Warhammer-40.000-Universums wird es nicht besser, sondern immer erst einmal schlimmer und schlimmer.

Schade ist dabei, dass trotz einer ganzen Anzahl DLCs bisher keine neue Fraktion wie Chaos oder Eldar ihren Weg ins Spiel gefunden haben. Das ist auch der große Nachteil, die beiden Völker sind zwar sehr divers, aber man kämpft halt immer nur gegen das jeweils andere. Auch wenn die Kampagne schön den Wechsel zwischen den Teilstreitkräften des Imperiums zeigt, wird es irgendwann langweilig.

Sehr positiv ist aber die Veränderung der Panzer-Corps-Mechanik. Weiterhin bewegt und schießt man mit seinen Einheiten rundenweise. Aber viele Einheiten verfügen jetzt über mehrere Waffensysteme mit verschiedenen Reichweiten. Manche Einheiten haben auch eine Mindestreichweite, können also auf nahe Gegner nicht mehr feuern. Und zusätzlich gibt es nun den Nahkampf, in dem vor allem die Orks brillieren. Das Moralsystem der Einheiten ist recht ausgefeilt, zusätzlich gibt es Kommandoeinheiten, die die Moral umstehender Einheiten regenerieren. Insgesamt sind die Schlachten dadurch dynamischer als im technischen Vorgänger Panzer Corps.

 

Mittlerweile ist auch eine ganze Anzahl DLCs erschienen, die vor allem die Space Marines im Zweiten Krieg um Armageddon beleuchten, sowie einen Free DLC, der weitere Missionen enthält.

Solange man keinen 4:3-Monitor nutzt, ist dieses Spiel auf jeden Fall einen Blick wert, mehr noch wenn man Warhammer-40.000-Fan ist!

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Edison Bentz (Dienstag, 07 Februar 2017 23:46)


    I simply could not depart your web site before suggesting that I actually loved the usual information a person provide to your guests? Is gonna be back ceaselessly to investigate cross-check new posts

  • #2

    Nakita Ritz (Mittwoch, 08 Februar 2017 05:48)


    Wow that was unusual. I just wrote an really long comment but after I clicked submit my comment didn't show up. Grrrr... well I'm not writing all that over again. Anyways, just wanted to say wonderful blog!

  • #3

    Rosio Walworth (Mittwoch, 08 Februar 2017 08:56)


    Thanks for sharing your thoughts. I truly appreciate your efforts and I am waiting for your next post thank you once again.

  • #4

    Joie Hinman (Mittwoch, 08 Februar 2017 10:26)


    Hello there! Quick question that's entirely off topic. Do you know how to make your site mobile friendly? My site looks weird when browsing from my iphone 4. I'm trying to find a template or plugin that might be able to fix this problem. If you have any recommendations, please share. Appreciate it!

  • #5

    August Duke (Mittwoch, 08 Februar 2017 18:02)


    Hi there, You've done a great job. I will definitely digg it and personally suggest to my friends. I am sure they will be benefited from this web site.

  • #6

    Elly Galicia (Mittwoch, 08 Februar 2017 18:39)


    Hey very cool blog!! Guy .. Excellent .. Amazing .. I will bookmark your website and take the feeds also? I am satisfied to search out a lot of useful info here within the submit, we'd like work out more strategies on this regard, thanks for sharing. . . . . .

  • #7

    Lindsy Isreal (Mittwoch, 08 Februar 2017 19:20)


    I every time spent my half an hour to read this blog's articles all the time along with a cup of coffee.

  • #8

    Ted Belfield (Mittwoch, 08 Februar 2017 19:47)


    With havin so much written content do you ever run into any issues of plagorism or copyright violation? My website has a lot of unique content I've either written myself or outsourced but it appears a lot of it is popping it up all over the internet without my agreement. Do you know any ways to help reduce content from being ripped off? I'd genuinely appreciate it.

  • #9

    Marchelle Steve (Mittwoch, 08 Februar 2017 21:31)


    I all the time used to study piece of writing in news papers but now as I am a user of internet therefore from now I am using net for articles, thanks to web.

  • #10

    Lorna Rowlett (Donnerstag, 09 Februar 2017 00:36)


    Hi there! This is kind of off topic but I need some guidance from an established blog. Is it very hard to set up your own blog? I'm not very techincal but I can figure things out pretty fast. I'm thinking about setting up my own but I'm not sure where to start. Do you have any points or suggestions? Thanks

  • #11

    Zenobia Mullins (Donnerstag, 09 Februar 2017 07:43)


    If some one desires to be updated with newest technologies afterward he must be pay a quick visit this site and be up to date every day.

  • #12

    Adrianne Kierstead (Donnerstag, 09 Februar 2017 12:51)


    Hello there! This article couldn't be written any better! Looking through this post reminds me of my previous roommate! He continually kept talking about this. I will send this information to him. Fairly certain he will have a great read. I appreciate you for sharing!

  • #13

    Floretta Levens (Donnerstag, 09 Februar 2017 13:10)


    I am extremely impressed with your writing skills and also with the layout on your weblog. Is this a paid theme or did you customize it yourself? Anyway keep up the nice quality writing, it is rare to see a great blog like this one nowadays.

  • #14

    Cornelia Porco (Donnerstag, 09 Februar 2017 15:15)


    Howdy! I know this is kinda off topic but I'd figured I'd ask. Would you be interested in trading links or maybe guest writing a blog post or vice-versa? My blog goes over a lot of the same subjects as yours and I think we could greatly benefit from each other. If you're interested feel free to shoot me an email. I look forward to hearing from you! Superb blog by the way!

  • #15

    Tammi Scheuermann (Donnerstag, 09 Februar 2017 21:27)


    Great article.

  • #16

    Ezequiel Stamper (Freitag, 10 Februar 2017 02:04)


    Generally I do not read article on blogs, but I wish to say that this write-up very forced me to try and do so! Your writing style has been amazed me. Thanks, very nice post.