Extrem gut im Early Access - Ultimate General: Civil War


Schon vor einiger Zeit war ich auf den Entwickler Gamelabs aufmerksam geworden, auf Grund eines der Gründungsmitglieder des Studios, Nick Tomadis. Wer zum Geier ist das, mag jetzt mancher fragen. Nun, es ist der Macher der DarthMod-Reihe für verschiedene Total-War-Titel. Der dachte sich, da er ganz gut an selbigen rumschrauben und die KI verbessern konnte, dass er damit auch Geld verdienen könnte. Das Ergebnis war Gamelabs und das Spiel Ultimate General: Gettysburg, das vor allem für seine innovative, den TW-Titeln ähnelnde Steuerung, die hübsche 2D-Grafik, topographisch und historisch akkurate Schlachtfelder und seine exzellente KI bekannt ist. UG:G war aber nur als Geldbringer für größeres gedacht, denn erst folgten Naval Action (wunderschöne Segelschiff-Schlachten!) und dann Ultimate General: Civil War.

Autor

alle Artikel von Robert

Bengt Weiberg
Nickname: Hjalfnar_Feuerwolf
Redakteur, Lektor & Youtuber
Email senden

UG:CV behandelt im Gegensatz zu Gettysburg den gesamten Kriegsverlauf. Die Grundfeatures sind die gleichen, leider noch minus den Multiplayer. Hinzu gekommen ist eine Kampagne auf Seiten der Union oder der Konföderierten. Ihr managed eure Truppe, rüstet eure Soldaten im Basislager aus, stockt Einheiten auf, stellt komplett neue auf, wählt besondere Fähigkeiten für Veteranentrupps und vergrößert eure Armee von wenigen tausend auf schlussendlich bis mehr als 100.000 Mann, mit denen ihr die entscheidenden Schlachten des Bürgerkrieges schlagt. Kleinere Nebenmissionen verschaffen euch mehr Geld, Rekruten, Ausrüstung oder politische Reputation, welche euch spezielle Goodies kaufen lässt.

Die KI ist dabei durchaus eine Herausforderung, denn sie agiert durchaus geschickt, schmuggelt Kavallerie in eure Flanke und versucht gezielt eure Munitionsversorgung und Artillerie zu attackieren. Sie erkennt neuralgische Punkte im Gelände, geht zum Sturmangriff über, wenn sie punktuell überlegen ist und erwischt einen durchaus mal auf dem falschen Fuß. Oh, und sie passt die Armeezusammensetzung tatsächlich an eure typische Spielweise an. Nutzt ihr viel Artillerie oder Leichte Infanterie? Rechnet auf Dauer mit deutlich mehr Kavallerie und Flankenmanövern! Ihr setzt auf Infanterie? Vorsicht, der Gegner könnte sich darauf einstellen und eure Truppen mit Geschützfeuer und Leichten Infanteristen niederhalten. Fan der Kavallerie? Die feindliche Artillerie wird deutlich näher an der eigenen Infanterie sein und Leichte Infanterie nur noch selten auftauchen.

Aktuell ist UG:CV noch im Early Access, allerdings inzwischen seit gestern auf Version 0.9. Es enthält bereits die komplette Kampagne für beide Seite und ist effektiv fertig. Mit dem gestrigen Update auf 0.9 wurde außerdem ein Verschleißsystem für den KI-Gegner implementiert. Siege in Neben- und Hauptschlachten schwächen jetzt den KI-Gegner, ist man besonders erfolgreich, erleidet der Gegner teils deftige Abzüge auf Ausrüstungsqualität, Munitionsvorräte oder Einheitenerfahrung in den großen Hauptschlachten. Als kleinen Bonus gibt es nun abgefangene Nachrichten des Gegners, die euch atmosphärisch über die Lage im Feindlager auf dem Laufenden halten.

Speziell mit dem neuen Update ist es sehr zu empfehlen und macht mir einen Heidenspaß, ich halte es für einen der besten Strategietitel der letzten 10 Jahre. Vielleicht werfen speziell TW- und Civil-War-Fans mal einen Blick drauf, verdient hat es das. Wer erst mal anprobieren will, kann sich auch Ultimate General: Gettyburg zulegen, das nur halb so viel kostet. Denkt daran, dass ihr bei Steam das Spiel auch zurückgeben könnt, solange ihr nicht länger als 2 Stunden gespielt habt. Aber vorsicht...ihr könntet sehr schnell mehr Zeit im Spiel verbracht haben, als ihr denkt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0